Headerbild Logo ElectriCity


Neue Mobilität direkt an der Schule und am Campus testen

Die Ausbildung oder das Studium bedeuten für junge Menschen meist nicht nur den Start in die Unabhängigkeit. Vielmehr stellt dies eine prägende Lebensphase dar, in der sich neue Gewohnheiten bilden – auch hinsichtlich des eigenen Mobilitätsverhaltens. Deswegen möchte das Ministerium für Verkehr Auszubildende und Studierende in ganz Baden-Württemberg für E-Mobilität auf zwei Rädern begeistern. Die landesweite Roadshow ElectriCity startet am 19. September 2022 an der Zeppelin Universität Friedrichshafen.

Denn Unabhängigkeit bedeutet auch, nicht ständig auf ein eigenes Auto angewiesen zu sein: Für die neuen Alltagswege zur Berufsschule oder Uni, zum Betrieb oder Nebenjob, zu Freizeitaktivitäten oder zum Treffen mit Freundinnen und Freunden bilden Pedelecs und E-Motorroller eine kostengünstigere und klimafreundliche Alternative zum Auto.

Die Aktion soll ein leicht zugängliches Angebot schaffen, um eines zu verdeutlichen: Wir alle können ganz einfach durch unser Mobilitätsverhalten etwas zum Klimaschutz beitragen – zum Beispiel durch die Nutzung von Bus und Bahn oder den Umstieg von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf E-Mobilität auf zwei Rädern.

Eine Roadshow im Zeichen der Elektromobilität 

Im Rahmen der Roadshow ElectriCity können Studierende und Auszubildende Pedelecs und E-Motorroller kostenlos direkt auf dem Campus oder Schulhof ausprobieren. Die Roadshow findet von September bis Dezember 2022 als Tour durch ganz Baden-Württemberg mit Stopps an einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen statt. Neben der Möglichkeit, verschiedene Modelle von Pedelecs und E-Motorrollern bei Testfahrten praktisch zu erleben, bietet sie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Bei einer Virtual-Bike-Ride-Tour werden virtuelle Welten per Rad erkundet. Außerdem können sich die Teilnehmenden unverbindlich über E-Mobilität, die damit verbundenen Klimaschutzvorteile und das für sie passende Pedelec informieren und beraten lassen.

7 gute Argumente für E-Mobilität auf zwei Rädern

Gut für die Umwelt: Bei der Akku-Produktion und Erzeugung des benötigten Stroms entsteht zwar CO2, aber: Der Ausstoß von Pedelecs ist gerechnet auf die Lebensdauer 28-mal geringer pro Kilometer als die Emissionen eines Autos mit Dieselmotor. 

Bei kürzeren Strecken sind Pedelecs die beste Wahl: Auf Distanzen bis zu 7 km ist man im Stadtverkehr mit dem Pedelec schneller als mit jedem anderen Verkehrsmittel.

Parken direkt am Ziel: Spart die lange Parkplatzsuche und somit viel Zeit. 

E-Roller haben ordentlich Power: Elektromotoren sind nicht auf Drehzahlen angewiesen – das volle Drehmoment ist bereits aus dem Stand verfügbar. Daher fahren sich E-Roller oft dynamischer als mit Sprit betriebene Motorroller.

E-Roller und Pedelecs sind günstig im Unterhalt: Zum einen ist Strom auf den gefahrenen Kilometer gerechnet billiger als Sprit, zudem sind sie wartungsarm. 

Für E-Roller braucht es keinen speziellen Führerschein: Der Autoführerschein (Klasse B) ist für Elektroroller mit Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h ausreichend.

Die Akkus lassen sich unkompliziert aufladen: Herausnehmbare Akkus von Pedelecs oder E-Motorrollern lassen sich praktisch an der Steckdose laden. Für das Nachladen unterwegs haben mittlerweile viele Städte und Gemeinden auch Ladestationen installiert.

ElectriCity ist als Mitmachaktion 2022 Teil der Kampagne Neue Mobilität: bewegt nachhaltig des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg.

Jetzt mehr erfahren und anmelden

Die Organisation und Umsetzung der Roadshow, sowie die Betreuung der teilnehmenden Bildungseinrichtungen übernimmt die Agentur TERRITORY.
Interessierte Bildungseinrichtungen können sich gerne per E-Mail melden info.neuemobilitaet@territory.group.

Weitere Informationen gibt es auf unserem TikTok Kanal:

Neue Mobilität auf TikTok

Fragen und Antworten zur Roadshow ElectriCity

Die Roadshow findet an berufsbildenden Schulen, Hochschulen und Universitäten jeweils direkt auf dem Schulhof bzw. Campus statt.

- Zeppelin Universität Friedrichshafen: 19.09.-20.09.22
- Gewerbliche Schulen Donaueschingen: 22.09.22
- Universität Mannheim: 26.09.-28.09.22
- Berufliches Schulzentrum Hechingen: 06.10.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Rottenburg am Neckar: 10.10.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Reutlingen:  11.10. - 12.10.22
- Hochschule für für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen: 17.10. - 18.10.22
- Universität Ulm: 19.10.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Aalen: 20.10.22
- Universität Hohenheim: 24.10. - 25.10.22
- Universität Stuttgart: 26.10. - 28.10.22
- Pädagogische Hochschule Ludwigsburg: 07.11. - 08.11.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Ludwigsburg: 07.11. - 08.11.22
- Robert-Franck-Schule Ludwigsburg: 10.11.22
- Carl-Schaefer-Schule Ludwigsburg: 11.11.22
- Karlsruher Institut für Technologie (Campus Nord): 14.11.22
- Karlsruher Institut für Technologie (Campus Süd): 15.11. - 16.11.22
- Willy-Hellpach-Schule Heidelberg: 17.11.22
- Johannes-Gutenberg Schule Heidelberg: 18.11.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Mannheim: 21.11. - 22.11.22
- ÖPR der Johann-Philipp-Bronner-Schule Wiesloch: 23.11.22
- Eberhard Karls Universität Tübingen: 28.11. - 30.11.22
- Hochschule für angewandte Wissenschaft Pforzheim: 01.12.22
- Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule Freiburg im Breisgau: 02.12.22

Für folgende Angebote können sich die Teilnehmenden vorab auf (electricity-bw.de) anmelden:

  • Testfahrt mit einem Pedelec. Es stehen verschiedene Modelle zur Auswahl.
  • Testfahrt mit einem E-Motorroller. Es stehen verschiedene Modelle zur Auswahl. Dafür ist ein Führerschein (Klasse AM, A1, A2, B oder C) nötig.
  • Eine Virtual-Bike-Ride-Tour, bei der virtuelle Welten per Rad erkundet werden.
  • Ein Beratungsgespräch, bei dem sich die Teilnehmenden unverbindlich über das passende Pedelec informieren und beraten lassen können. Dabei steht vor Ort ein Tablet in einem der Aktions-Trailer bereit, über das das Gespräch online durchgeführt wird.

Um jungen Menschen in Lebensumbruchsituationen, in denen sie besonders offen für Veränderungen sind, nachhaltige Fortbewegungsmittel wie Pedelecs und E-Motorroller näher zu bringen. Diese sollen als umweltfreundliche, alltagstaugliche und kostengünstige Alternativen zum Auto und Ergänzung zum ÖPNV wahrgenommen werden. Wir wollen Anstöße geben, das eigene Mobilitätsverhalten zu reflektieren und es durch das Aufzeigen und Erfahrbarmachen von Alternativen gegebenenfalls auch anzupassen. Natürlich geht es auch darum, die Vielfältigkeit der genannten Fortbewegungsmittel darzustellen, unterschiedliche Pedelec-Modelle und E-Roller zu testen und Beratungsangebote anzubieten. 

ElectriCity ist Teil der Kampagne Neue Mobilität: bewegt nachhaltig des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg, die Impulse für ein klimafreundliches Mobilitätsverhalten gibt. Bis 2030 streben wir in Baden-Württemberg eine umfassende Verkehrswende an, um den CO2-Ausstoß um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren.